Wenn man sich Zeichnungen oder Nachbauten ansieht fallen zwei Kategorien von Wagenaufbauten auf.

Bei der Einen handelt es sich um Aufbauten die auf dem Leiterwagenprinzip basieren. Hier werden zwei Rundstangen durch Streben verbunden und anschließend mit Brettern versehen.
Die Konstruktion ist einfach und kann auch im Felde mit relativ wenig Aufwand repariert werden.

In den Chroniken wird erwähnt das Jan Ziska eigene Kriegswagen bauen lies. Diese könnten so ausgesehen haben.

Bei der zweiten Variante werden auf normalen Truhenwagen (Leiterwagen mit Bordwänden) zusätzliche „Wände“ angebracht.
Diese sollen den Leuten auf dem Wagen zusätzlich Schutz bieten.

Diese Version könnte zu Beginn der Hussitenkriege genutzt worden sein um normale Transportwagen als Kriegswagen aufzuwerten.
Entfernt man die zusätzlichen Wände ließe sich der Wagen wieder als ziviles Nutzfahrzeug verwenden.

Konstruktionspläne

Benötigte Materialien:

  • 4 Rundhölzer Länge 4 m, Durchmesser: 10 cm (8 sollen auch reichen)
  • 10 Streben (6×4 cm) Länge 1,30 m
  • Bretter ca 10 m2 Dicke 2 cm, Länge: 4 m
  • 2 Querriegel (6×6 cm) Länge 1,05 m
  • 2 Querriegel (6×6 cm) Länge ca. 55 cm
  • 2 Leisten (4×4 cm) Länge 1 m
  • 10x Verbindungseisen (für Rundstangen 10 cm)
  • 3x Hartholzleisten (3×3 cm) länge 70 cm
  • 3 Dübelstangen Durchmesser 1 cm Länge 1 m

Skizze Seitenteil

Aufbauansichten